IMG_0070.jpg

Melania Inés Kluge, Vita

Die Pianistin Melania Inés Kluge wurde 1983 in Buenos Aires geboren. Im Alter von 13 Jahren wurde sie als Vorstudentin bei Prof. Olga Rissin-Morenova an der Hochschule für Musik Karlsruhe aufgenommen, wo sie anschließend im Jahr 2003 ihr Studium in den Studiengängen Diplom-Musiklehrer und Diplom Künstlerische Ausbildung begann und im Jahr 2008 mit Auszeichnung abschloss.

Aus ihren zahlreichen Konzerten ist besonders der Auftritt mit Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert A-Dur (KV 414) in der Berliner Philharmonie mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen im Jahr 2002 zu erwähnen. Das Konzert wurde als CD veröffentlicht. Zudem war sie als Solistin mit dem Klavierkonzert a-moll von Edvard Grieg mit der Philharmonia Krakovia unter der Leitung von Prof. Roland Bader sowie  der Chorfantasie c-moll von Ludwig van Beethoven unter der Leitung von Pàl Molnar zu hören. Sie erhielt unter anderem den 1. Preis beim Matthaes-Klavier-Wettbewerb Stutt­gart, den Primo Premio Assoluto beim 10. internationalen Klavierwettbewerb für junge Pia­nisten in Rom und den 1. Preis beim internationalen Josef Dichler-Wettbewerb in Wien.

Sie war Stipendiatin des Kulturfonds Baden e. V. und der Deutschen Stiftung Musik­leben.

Im Rah­men ihres Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Elena Kuschne­rova,

Prof. Son­traud Speidel und Prof. Alexander Braginsky.

Neben ihren solistischen Tätigkeiten zeichnete sich sehr bald eine besondere Vorliebe zur Liedbegleitung ab. So studierte Melania Kluge ab 2008 Liedgestal­tung in der Lied­klasse von Prof. Hartmut Höll und Prof. Mitsuko Shirai an der Hochschule für Musik Karls­ruhe und schloss ihr Solistenexamen in diesem Fach 2013 mit Auszeichnung ab. Weitere Einflüsse verdankt sie Dietrich Fischer-Dieskau, Udo Reinemann und Daniel Fueter (Chanson).

Ihr Repertoire umfasst große Teile des deutschen romantischen Liedschaffens, ebenso wie Lieder der Klassik und zahlreiche Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Zudem zahlreiche Werke spanischer, französischer und argentinischer Komponisten.

Als Liedbegleiterin war sie u. a. beim Rheingau Musik Festival, im Emil Nolde Museum Seebüll und im Cairo Opera House (Ägypten) zu hören.

Zu ihren Wettbewerbserfolgen im Bereich Lied zählen der erste Preis beim Deutschen Hochschulwettbewerb im Mai 2011 im Fach Liedduo sowie die Teilnahme am „Concours international de Chant-Piano Nadia et Lili Boulanger“ in Paris, bei dem sie das Finale erreichte. Beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst 2012 in Stuttgart erhielt sie einen dritten Preis und beim Internationalen Robert Schumann-Wettbewerb in Zwickau wurde Melania Kluge mit dem Sonderpreis für die beste Liedbegleitung ausgezeichnet.

Es ist ihr ein besonderes Anliegen, im Rahmen ihrer musikpädagogischen Arbeit den musikalischen Nachwuchs zu fördern und ihre Erfahrungen und die musikalische Tradition an die junge Generation weiterzugeben. Bereits seit ihrem 15. Lebensjahr unterrichtet Melania Kluge an der Musikschule Calw und hat überdies kontinuierlich zahlreiche Privatschüler. Von 2007 bis 2009 hatte sie einen studentischen Lehrauftrag im Pflichtfach Klavier an der Hochschule für Musik Karlsruhe inne, zudem arbeitete sie als Korrepetitorin mit Studierenden der Gesangsklassen.